ORGANISATIONSBERATUNG, SUPERVISION & TRAUMA(FACH)BERATUNG

"Um klar zu sehen, genügt oft eine Veränderung der Blickrichtung" 

Antoine de Saint-Exupéry

Traumazentrierte (Fach-)  Beratung & Supervision für Fachkräfte

Pädagogische Fachkräfte treffen in ihrem Arbeitssalltag nicht selten auf Personen mit traumatischen Erfahrungen und

 Traumafolgestörungen.

 TraumapädagogInnen und traumazentrierte FachberaterInnen sind darin qualifiziert, pädagogische Hilfestellung für Menschen bei der Bewältigung der Auswirkungen von Traumatisierungen geben zu können. 

Quelle: DeGPT/Fachverband Traumapädagogik, vorher BAG

Worum geht es? Was ist das eigentlich?

 

Supervision in psychosozialen und pädagogischen Handlungsfeldern erfüllt eine entscheidende Rolle als Raum für Reflexion und kritische Auseinandersetzung mit unserem beruflichen Handeln. Für Fachkräfte, die traumatisierte Menschen begleiten, stellt die von mir angebotene Supervision einen wertvollen Rahmen dar, um spezifische Fragen im Zusammenhang mit Trauma und Gewalt zu bearbeiten.

 

In dieser Form der Supervision stehen verschiedene Aspekte im Mittelpunkt:

 

Traumaspezifisches Fallverstehen: 

Wir analysieren und verstehen die individuellen Fälle, bei denen traumatische Erfahrungen eine Rolle spielen. Dies hilft dabei, angemessene Unterstützungsstrategien zu entwickeln.

 

Nachvollziehen traumadeterminierter Prozesse: 

Wir gehen der Frage nach, wie traumatische Erlebnisse das Verhalten und die Beziehungen innerhalb von Familien und Lebensgemeinschaften beeinflussen können. Dieses Verständnis ist entscheidend für die Arbeit mit Betroffenen.

 

Auswirkungen von Traumatisierung: 

Wir untersuchen die Auswirkungen vergangener Traumatisierungen auf das gegenwärtige Miteinander in Gruppen, auf die Kooperation im Team, auf Organisationen und Institutionen sowie auf die persönliche Entwicklung der Fachkräfte.

 

Meine Beratungsangebote

 

Die Beratung und/oder Supervision in diesem Kontext zielt darauf ab, Fachkräfte in ihrer Arbeit zu unterstützen, indem sie ihnen die Möglichkeit gibt, ihre Praxis zu verbessern, ihre Fähigkeiten zu erweitern und eine effektive Unterstützung für traumatisierte Menschen zu ermöglichen.

 

Einzelsupervision: 

Diese Form der Supervision bietet die Möglichkeit, individuelle Herausforderungen und Fragestellungen in einem vertraulichen Rahmen zu besprechen. Fachkräfte können hier ihre eigenen Erfahrungen und Reaktionen in der Arbeit mit traumatisierten Menschen reflektieren und neue Perspektiven entwickeln.

 

Teamsupervision: 

Die Teamsupervision findet innerhalb einer geschlossenen Gruppe statt, in der die Mitglieder eines Teams oder einer Organisation gemeinsam an den besprochenen Themen arbeiten. Dies fördert den Austausch von Erfahrungen und Sichtweisen innerhalb des Teams und stärkt die kollegiale Zusammenarbeit.

 

Kollegiale Fallberatung:

In der Traumaarbeit steht die kollegiale Fallberatung im Dienst der Qualitätssicherung und Professionalisierung. Sie ermöglicht es, schwierige Fälle und Herausforderungen zu reflektieren, neue Perspektiven zu gewinnen und bewährte Praktiken zu teilen.

 

Wenn Sie Interesse haben oder spezifische Anfragen stellen möchten, bin ich jederzeit für Sie da. 

 

Lassen Sie uns gemeinsam maßgeschneiderte Lösungen entwickeln und Ihre Bedürfnisse umfassend unterstützen. 

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.